MENU

Prof. Dr. Udo Ungeheuer

Präsident des VDI Verein Deutscher Ingenieure

Prof. Dr. Udo Ungeheuer

Udo Ungeheuer wurde in Bonn-Bad Godesberg geboren. Er studierte Maschinenbau an der RWTH Aachen und schloss sein Studium 1979 als Diplom-Ingenieur ab. 1985 promovierte er zum Dr.-Ing. Im Rahmen seiner Promotion behandelte er die Problematik der Erarbeitung von komplexen Produkt- und Produktionsstrukturen für die Werkzeugmaschinenindustrie und den Anlagenbau.

Seine berufliche Laufbahn begann 1983 am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen, wo er als geschäftsführender Oberingenieur die Leitung der Forschungsgruppen Montage und Fertigungstechnik innehatte. 1986 startete Dr. Ungeheuer seine Laufbahn in der Wirtschaft bei BMW, wo er zuletzt Leiter der Logistik, der Technischen Planung und des Versuchsfahrzeugbaus war. 1994 folgte dann sein Eintritt bei Schott als Mitglied der Konzernleitung. Im folgenden Jahr wurde er in den Schott Vorstand berufen. Von 2004-2013 war er Vorsitzender des Vorstandes der Schott AG. 2006 wurde Dr. Ungeheuer zum Honorarprofessor der Fachhochschule Mainz bestellt und zu Beginn 2013 zum Präsidenten des VDI gewählt.

Udo Ungeheuer ist Vorsitzender des Beirates Region Mitte der Deutschen Bank und Mitglied im Landeskuratorium Rheinland-Pfalz/Saarland des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, u. a.